Samstag, 10. September 2011

Der Antitürke

ein Buch von Serdar Somuncu

Serdar Somunce ist vielleicht dem ein oder anderem als Comediant aus dem Fernsehen bekannt. Sein Interesse für Politik ist groß, doch hat er es langsam satt ewig über das Ausländer sein oder nicht sein zu debattieren. So hat er für sich beschlossen all seine Gedanken in einem Buch namens "Der Antitürke" zusammen zu fassen. Nun könnte er, wenn er will, bei jeder nächsten nervigen Debatte zum Thema Intergration sagen: Lies mein Buch. Dann weißte bescheid!

Das Buch liest sich schnell und ist sehr empfehlenswert für die Allgemeinbildung!



Besonders extrem nationalistisch Denkende sollten dieses Buch lesen bevor sie leichtsinnig argumentieren...


Was vor einiger Zeit in Norwegen geschehen ist, zeigt, wohin sich eine extreme Meinung entwickeln kann. Eine Meinung, die zu blinden Hass führte, Menschenleben kostete und nichtsahnende Familien für immer zerstörte.

Wie kann es eigentlich sein, dass Menschen andere Menschen wegen ihrer Herkunft diskriminieren und so sehr hassen können? Wo wir doch alle von ein und dem selben Planeten abstammen und in uns allen rotes Blut fließt.


Und so gucke ich beängstigt auf Deutschland. Dort, wo in den letzten Monaten über Integration heiß diskutiert wurde. Wo Sätze von vielen Deutschen fielen, die einfach unter aller Sau waren und man sich fragt, warum hier Menschenrechte so großgeschrieben werden, wenn man nicht mal die Herkunft eines Anderen richtig aktzeptieren kann. Wo eventuell sich Rechtsradikale durch das Massaker inspiriert und animiert fühlen und zum Nachahmen bereit sind.


Vor solchen abgefuckten kranken Fanatikern habe ich Angst.
Nicht vor dem Ausländer nebenan !


Das ist der Grund, warum ich das Buch "Der Antitürke" so toll finde und vorstellen möchte. Dort kann man als Deutscher mal einblicken, wie sich ein Deutscher mit ausländischen Wurzeln fühlt und was Deutschland (und jedes andere Land für sich gesprochen) ohne Ausländer wär:

Nichts!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hallo ♥

Ich würde mich riesig freuen, wenn du mir ein Kommentar hinterlässt.

Bitte frage mich nicht nach "Gegenseitiges Verfolgen". Ich will meine Bloggerleseliste nicht überstrapazieren und nur Blogs adden, die mich zu neuen Dingen inspirieren. Vielleicht ist dein Blog dabei, denn ich schaue bei jedem Kommentar auch den Blog desjenigen an. Aber zwanghaftes Verfolgen finde ich nicht schön und auch nicht sehr sinnvoll :)