Sonntag, 1. Juni 2014

Großstadtgefühle. Kleinstadtsorgen.

Eine winzig kleine Liebeserklärung. Und Gedankensalat.

Als ich 4 Jahre alt war, übernachteten meine Eltern und ich bei K., einer Freundin meiner Mutter, in Berlin. Der Grund war ein Flug nach Teneriffa in den frühen Morgenstunden. Mitten in der Nacht wurde ich geweckt und K. fuhr uns mit ihrem kleinen Auto zum Flughafen. Aufgeregt schaute ich durch das Autofenster und sah lauter große Häuser und viele bunte Lichter. Das ist meine erste Erinnerung an Berlin und von da an wollte ich ein Teil dieser Stadt sein. Es sollten aber noch 15 weitere Jahre vergehen, bis dieser Traum endlich wahr wurde.



Dabei war ich nie so weit von Berlin entfernt, da ich in einer Kleinstadt in Brandenburg aufgewachsen bin. Und doch liegen Welten zwischen Brandenburg und Berlin. Der Songtext von Rainald Grebe entspricht so ziemlich der traurigen Wahrheit und mich würden keine zehn Pferde noch mal nach Brandenburg bringen, wenn da nicht... ja wenn da nicht meine Familie wäre. Mit dem Haus, dem Geschäft.. mit der Existenz, die sie sich dort aufgebaut haben. Immer wieder denke ich darüber nach, was ich machen werde, wenn ich mit meinem Studium abgeschlossen habe. Soll ich zurück gehen? Dort wartet ein wunderschönes Haus, ein riesiger Hof und eine Familie. Doch mein Herz will nicht.



Ich liebe das Großstadtleben. Ich liebe es, wenn ich um 23 Uhr Hunger bekomme, dass ich einfach die Treppen hinunter gehen und dem Spätkauf gegenüber schnell einen Besuch abstatten kann. Ich liebe es, dass ich nicht von einem Auto abhängig bin, sondern jeder Zeit Busse und Züge zur Verfügung habe, während man in Brandenburg ohne Auto aufgeschmissen ist. Ich liebe es, dass es hier so viele Menschen gibt, mit denen ich gemeinsame Interesse teile und dass ich hier tolle Freunde gefunden habe. Ich liebe es, dass man hier im Fenster gegenüber das Licht brennen sieht, während ich in meiner alten Heimatstadt oft das Gefühl hatte, dass in meiner Straße niemand mehr wohnt. Und ich liebe es, dass es trotz Großstadt viel grün zu sehen gibt :)

Ob ich als ältere Frau mal anders darüber denken werde? Sicherlich liegt die Schönheit (eines Ortes) im Auge des Betrachters.
 

Kommentare:

  1. Mir geht's ganz genauso: Ich liebe Berlin auch über alles. Leider wohnt meine komplette Familie auch in Brandenburg. Ich finde, das kann aber auch viele Vorteile haben. Wenn man mal Lust auf Dorf und Idylle hat, kann man einfach zu denen fahren und trotzdem weiß man, dass sein richtiges zu Hause dieses wunderschöne Berlin ist. Also brauchst du dich doch gar nicht zu entscheiden, irgendwie kannst du bestimmt ein bisschen von beidem haben ;)
    http://plusminusblog.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das wusste ich ja gar nicht! Dachte immer, dass du in Berlin aufgewachsen bist ^^ Ja hast Recht. Ist schon toll, dass man auch einfach mal raus aus Berlin kann :) Vor allem kenne ich die Stellen, wo man im Sommer ungestört baden kann, während die Seen um Berlin im Sommer aus allen Nähten platzen ^^

      Löschen

Hallo ♥

Ich würde mich riesig freuen, wenn du mir ein Kommentar hinterlässt.

Bitte frage mich nicht nach "Gegenseitiges Verfolgen". Ich will meine Bloggerleseliste nicht überstrapazieren und nur Blogs adden, die mich zu neuen Dingen inspirieren. Vielleicht ist dein Blog dabei, denn ich schaue bei jedem Kommentar auch den Blog desjenigen an. Aber zwanghaftes Verfolgen finde ich nicht schön und auch nicht sehr sinnvoll :)