Samstag, 1. November 2014

Neue Frisur


Gestern saß ich ganze 4 Stunden beim Friseur und ich finde, es hat sich gelohnt. Schon lange war ich mit meinen langen Haaren unglücklich gewesen, denn sie waren vom Gewicht her einfach viel zu schwer um Frisuren oder Locken zu machen; sie verursachten mir oft Kopfschmerzen und verhingen sich in jede Jacke oder Tasche. Mein Wunsch war es auch etwas seriöser zu wirken, aber immer noch ich selbst vom Aussehen her zu bleiben. Lange Haare können schnell langweilig werden und zu "mädchenhaft" aussehen. Jedenfalls empfinde ich das so. ^^
Meine Kommilitonin A sagte mir, dass ich doch mal ihre Friseurin Nadine ausprobieren sollte, nachdem ich sie zuheulte, dass ich so unglücklich bei meinen letzten Friseurbesuchen war. Ich probiere schon seit mehreren Monaten verschiedene Friseure aus, da meine Lieblingsfriseurin Anastasia vor einem Jahr mit ihrem Beruf aufhörte. Leider wurde in den letzten Monaten bei meinen Haare durch Unfähigkeit viel falsch gemacht und meine Haare sahen fleckig, unregelmäßig und viel zu hell gefärbt aus. Sei es, weil die Leute anscheinend nichts von ihrem Beruf verstanden oder sei es, weil sie schlichtweg keine Lust hatten zu arbeiten und sich ihre Lustlosigkeit in meinen Haaren wiederspiegelte. Auf vielen Fotos wirken meine Haare vielleicht nicht so schlecht gefärbt, aber nur, weil der größte untere Teil noch das Werk von Anastasia war. Meine Ansätze dagegen waren katastrophal. (siehe Bild unten)


Nadine ist nicht so. Als ich ihren Laden betrat, kam sie mir gleich strahlend entgegen.
Ihr Geschäft wirkt vom Design her sehr elegant und sie führte mich zu einem ihrer Sitzplätze. Mit einer sehr freundlichen, aber ruhigen Art fragte sie nach meinen Wünschen und gab ein paar Vorschläge. Danach ging es gleich zum Waschbecken, was die erste ungewöhliche Tat war. Bisher wurde bei mir immer zuerst die Strähnchen auf mein trockenes (manchmal fettiges!) Haar gemacht. Nadine erklärte mir, dass sie nur auf sauberen frischen Haaren färbt. Als das Waschen fertig war, führte sie mich wieder zum Platz und es passierte die zweite ungewöhnliche Sache: Sie schnitt mir die Haare! Ich erklärte ihr, dass bisher der Schnitt immer als Letztes kam, was ich aber nie verstand. Sie meinte, dass das wirtschaftlich gesehen total unproduktiv ist, denn wenn bei mir die Haare geschnitten werden, ist der weggeschnittene Teil vorher ja ganz umsonst gefärbt worden. Ich finde, dass sie da recht hat!  
Erst nach dem Schnitt fing Nadine mit dem Färben an. Da passierte dann die dritte ungewöhnliche Sache ;) Sie benutzte anstatt Alufolie eine ganz besondere weiße Schaumstofffolie zum Einpacken der Strähnchen. Sie erklärte mir, dass bei gewöhnlicher Alufolie zu viel Hitze entsteht, wobei das Blond regelrecht aufpufft. Die Farbe bräuchte "Luft" um gleichmäßig sich zu entfalten. Ebenso zog sie jede einzelne Strähne ganz fest an ein Brett um auch bis fast zur Kopfhaut die Haare zu "erwischen". Somit habe ich das erste Mal in meinem Leben blonde Strähnchen die von ganz oben bis ganz unten gefärbt sind! 



Leute, ich habe eine neue Lieblingsfriseurin! Ich bin geschockt, dass Friseure soooo unterschiedlich (und schei...) sein können und glücklich darüber, dass es da draußen doch noch welche gibt, die zu fairen Preisen einem wunderschöne, nein, perfekte Haare zaubern!! :)  

Falls ihr in Süd Berlin wohnt und ihr euch auch von ihr glücklich machen lassen wollt, ist hier ihre Facebookseite. Sie sucht auch noch nach talentierten fleißigen Mitstreiterinnen, die vielleicht gerne bei ihr ihr Talent gut bezahlt ausleben wollen. 

Kommentare:

  1. Wow, sieht suuuuper aus!! Der richtige Friseur macht echt eine Menge aus... Seit ich mit Henna färbe gehe ich ja nur noch zum Spitzenschneiden zum Friseur, da kann man eigentlich nicht so viel falsch machen. Aber vor allem als ich noch kurze Haare hatte war jeder Friseurbesuch mit Zittern verbunden, ob denn das Ergebnis gefallen würde. Hat es meistens nicht, was echt traurig ist. Aber die Zeiten sind vorbei - bei dir ja jetzt wohl auch ;)

    Der Sternenhimmel über dem roten Zentrum ist echt der Hammer. Ich habe eine Outback-Tour mitgemacht, bei der wir jede Nacht und freiem Himmel schliefen. Das war wirklich ein wundervolles Erlebnis. Weil es keine störenden elektrischen Lichter im Umfeld gibt sieht man die Sterne tatsächlich besonders gut. Und auch solche "Sternenschleier" (ich weiß nicht, wie man das nennt). Leider konnte ich das mit meiner Kamera nicht einfangen, aber man muss ja auch nicht von allem Bilder haben um sich zu erinnern :)

    Viele liebe Grüße
    Jacy

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wenn ich meine Haare selbst blondieren könnte, würde ich es auch tun. Das mit dem Henna färben klingt nämlich sehr toll, nur weiß ich schon, wie bei mir rote und braune Töne aussehen und mir steht echt nur blond :/ Beneidenswert, dass du darauf ausweichen kannst ^^ Es ist wirklich schwer einen guten Friseur zu finden.

      Wow, das klingt echt toll mit deiner Tour in Australien ^^ Schade, dass du es nicht einfangen konntest, aber wenigstens trägst du diese Erinnerung immer in deinem Herzen :) Ich möchte eines Tages das auch mal erleben ^^ Liebe Grüße


      Löschen

Hallo ♥

Ich würde mich riesig freuen, wenn du mir ein Kommentar hinterlässt.

Bitte frage mich nicht nach "Gegenseitiges Verfolgen". Ich will meine Bloggerleseliste nicht überstrapazieren und nur Blogs adden, die mich zu neuen Dingen inspirieren. Vielleicht ist dein Blog dabei, denn ich schaue bei jedem Kommentar auch den Blog desjenigen an. Aber zwanghaftes Verfolgen finde ich nicht schön und auch nicht sehr sinnvoll :)