Dienstag, 26. Mai 2015

Selbstgespräche


Stille. Hier herrscht nun seit Wochen absolute Stille. Es sieht zwar quietschebunt aus, und doch ist hier diese Leere. Die Gif-Bild Katze blinzelt nur unter diesem Post hier und möchte weiter schlafen. Ich will weiterschlafen. Die Augen zu machen. Nichts um mich herum wahrnehmen. In letzter Zeit fühle ich mich so unwohl. Innerlich wie äußerlich. Es geht mir eigentlich gut, eigentlich brauche ich nicht jammern, doch die Unzufriedenheit plagt mich. Sticht auf mich hinein. Und in Wirklichkeit sind es lauter Ängste, die stechen, und ich versuche verzweifelt sie immer wieder von mir wegzudrängen.

Denke zu viel nach. In mancher Hinsicht auch zu wenig.

Schreibe hier endlose Texte, um sie letztendlich doch wieder zu löschen und vor euch zu verbergen. So bleibt es hier weiterhin noch ziemlich still. Ich weiß nicht, wann ich es schaffe wieder die Kurve zu bekommen. Vielleicht jetzt? Wahrscheinlich nicht. Noch nicht ganz.

Ich brauche Zeit. Mehr Zeit für dieses hier. Leider habe ich diese Zeit nicht. Ich könnte sie mir nehmen, doch dann vernachlässige ich andere Dinge. Ich vernachlässige schon viel zu viel.

Ich hasse diese Tiefs. Die nerven mich. Hallo Motivation? Wo bist du? Mein Kopf platzt vor Ideen. Doch da ist dieser innere Schweinehund, der mich festhält. Schrecklich. Einfach ätzend dieses Gefühl.

1 Kommentar:

  1. Hmmm, manchmal ist es einfach Zeit solche Texte zu schreiben, die keinen Kommentar bedürfen und einfach für den Abend, an dem sie geschrieben wurden, zählen und im Nachhinein ganz von selbst ihre Wirkung verlieren. Vielleicht ist das aber auch ein Trugschluss.

    Wichtig ist sich erst einmal hiervon zu befreien: "Ich vernachlässige schon viel zu viel."

    Es wird mal Zeit, dass du diese Sachen RICHTIG vernachlässigst und dir genau einen Nachmittag für das aktuelle Problem Zeit nimmst. Schreib doch mal die Ängste und deine Lösung dazu auf. Erinnere dich an deine Erfolge anstatt an die unerledigten Sachen. Manchmal kommt viel rein - gerade dann, wenn man schwach ist. Wenn's einfach zu viel wird, lass den Scheiß einfach mal einen Tag liegen und kümmer' dich um dich. Löse dich von all den Pflichten.

    Und welche Ängste plagen dich denn?
    Angst kann auch ein prima Motor sein. Die Kraft kannst du umdrehen und selbst nutzen...

    AntwortenLöschen

Hallo ♥

Ich würde mich riesig freuen, wenn du mir ein Kommentar hinterlässt.

Bitte frage mich nicht nach "Gegenseitiges Verfolgen". Ich will meine Bloggerleseliste nicht überstrapazieren und nur Blogs adden, die mich zu neuen Dingen inspirieren. Vielleicht ist dein Blog dabei, denn ich schaue bei jedem Kommentar auch den Blog desjenigen an. Aber zwanghaftes Verfolgen finde ich nicht schön und auch nicht sehr sinnvoll :)